SelbstErmächtigung

Leichtigkeit wollen viele von uns erreichen. Sie scheint sich uns zu entziehen, wieder und wieder. Je mehr Mühe wir uns geben, um so weniger ist Leichtigkeit da. Denn Mühe allein reicht nicht, es braucht auch unsere HERZlichkeit und den Mut, sich selbst zu ermächtigen. - Die Frage nach der Macht scheint mir dabei eine wesentliche zu sein.

Warum? 

Selbst ein Kind der DDR gewesen, weiß ich nur zu gut, was es bedeutet, seine Macht nicht ergreifen zu dürfen. Wenn das mit Gefängnis oder bei Grenzüberschreitung mit dem Tod geahndet wird. 

Umso mehr verwunderte es mich, Sätze wie: "Da kann man nichts machen!" oder "Da sind mir die Hände gebunden." - "Da fehlen mir die richtigen Kontakte." - oder. " So ist das eben. Was willste machen!?" in dem Teil Deutschlands begegneten, der sich darauf berief, das Freiheit ein grundlegendes Recht in einer freien Demokratie wäre. Wie ist das möglich, fragte ich mich, dass das Phänomen der Selbstentmachtung, da wo Freiheit politisch verankertes Recht ist, ebenso auftritt? Wie kann es sein, dass sich dort Menschen ebenso als zutiefst unfreie Wesen empfinden, denen die "Hände gebunden" sind, die sich "gefesselt" fühlen im Alltag, im Beruf, die sich politisch ausgeliefert fühlen - also kurz: ohnmächtig sind. Und wie immer, wenn ich mich etwas frage, was mich brennend interessiert, gehe ich dieser Sache richtig gründlich auf den Grund! Eine Antwort darauf sehe ich in der gleichen geschichtlichen Vergangenheit und des Ausgeliefertseins, wenn Menschen den Kriegen nicht ausweichen konnten. Sie gezwungen waren gegen ihre innere Stimme des Herzens, die sich nach Leben sehnte, zu handeln, was angeblich vernünftig war. 

Die Macht zu haben, über sich selbst und sein Leben zu bestimmen, ist heute so einfach wie vielleicht noch nie in der Menschheitsgeschichte seit sie aufgeschrieben wurde. Und doch wagen es nur wenige, dies zu tun und davon noch weniger Menschen, es auf eine Weise zu tun, dass es dem Wohl der ganzen Menschheit dient. Ich weiß, das ist ein heres Ziel und eine Vision.
Meine Vision.

Wenn ich mir erlaube, mich meines Lebens zu bemächtigen und es so zu gestalten, dass ich mich mit mir wohlfühle ... wenn wir alle uns dies erlaubten, unseren gesunden und freien Willen mächtig werden zu lassen und aus unserem mitfühlenden Herzen zu handeln, was könnte uns davon abhalten? Was? - - - und noch spannender: WER könnten wir sein im Miteinander?

Ich lade dich herzlich ein, dir dein Leben frei zu gestalten und niemandes Knecht mehr zu sein, schon gar nicht Knecht deiner Gedanken. Wir müssen "aus unseren Herzen keine Mördergruben machen". Wir können unser Herz krönen, um endlich uns selbst zu regieren!