Es folgt das A

Am Anfang unseres Alphabetes steht das A ...
Im Wort Mama steht es an zweiter Stelle. Auf der Tastatur steht es links an erster Stelle, jedoch in der zweiten Reihe. 'Ah', sagen wir, wenn uns etwas ausnehmend gut gefällt oder auch, wenn es weh tut.
Der AHA-Effekt zeigt auf, dass uns 'ein Licht aufgegangen' ist.  --- Ohje! PUH! Da sitze ich heute
und grübele vor mich hin, was ich mir hier eingebrockt habe, mit meinen Wortspielereien, um dich in den Advent zu begleiten. 
Und tja und was nun? ... da fällt mir auf, dass der Advent ebenso mit einem A beginnt ... und ich frage mich, was genau beginnt eigentlich im Advent?

Ich danke dir schon jetzt für deinen Kommentar.

... es dunkelt immer eher und länger. Das Licht zieht sich zurück zu seinem tiefsten Punkt. Zur Winter-sonnenwende erreichen wir den kürzesten Tag im Jahr und die längste Nacht. Dunkelheit. Vielleicht gehörst du zu denjenigen, die  die Dunkelheit fürchten. Die Dunkelheit, die über dich wie eine Depression herein brechen kann, weil du allein bist mit dir selbst oder mit einem Problem. Vielleicht fürchtest du auch, dass du nicht helle genug bist und für dumm (dumpf/dunkel) im Hirn gehalten wirst. Oder du fürchtest, dass etwas verdunkelt wird vor dir,
dass jemand ein Geheimnis vor dir verbirgt und dich belügt.

Mal Hand aufs Herz: Liebst du nicht auch das Licht, die Sonne, das Helle, das Schöne, das Leichte und sehnst dich danach? Ist das vielleicht auch ein Grund für dich, dir Licht ins Dunkel zu holen? Bist du ein/e Lichtanzünder/in?  Liebst du es, Licht in unklare Angelegenheiten zu bringen, Bewusstsein zu erschaffen und Freude in die Herzen zu pflanzen? Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern?  - Ich denke ja, dass es genau deshalb den Advent gibt, dir deines Lichtes und deines inneren Leuchtens bewusst zu werden und es in die Welt hinaus zu senden. 

Was ist dein ganz spezielles und besonderes Licht, dass du bereit bist, in die Welt zu tragen oder tust es bereits?

 

Nimm dir heute einen Augenblick Zeit, dir deines inneren Lichtes gewahr zu sein und gib ihm einen Namen. 
Poste gern in den Kommentar, welches dein Licht für die Welt ist. Lass es hier einmal aufleuchten und fürchte dich nicht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Birgit :-) (Samstag, 02 Dezember 2017 11:29)

    Mein Licht ist das Spüren-Berühren- Impulse setzen - das Spüren von Verborgenem, Ungesagtem, was man vor sich/vor anderen verbirgt, vergräbt, verdrängt - ob es Verletzung oder die eigene Schönheit ist. So berühre ich den Schmerz und setze Impulse zum Heilwerden. Auf körperlicher Ebene ist es offensichtlich, wie angenehm es sein kann, wenn ein Schmerz berührt wird (oft sagt dann jemand "Ah, das tut gut. Es ist ein "Wohlweh"). Wenn er berührt ist, darf es sich zeigen und wandeln. ...und auf der seelischen Ebene erlebe ich es genauso, auch wenn es da meist mehr Gründe gibt, dem Schmerz auszuweichen oder ihn erst gar nicht spüren zu wollen. Es ist wunderbar, wenn sich ein Raum für Heilung öffnet!

  • #2

    Eike (Samstag, 02 Dezember 2017 11:49)

    Mein Licht ist "D A N K E" , dass ich
    gut geschlafen habe, ...wieder fit bin, ...lieben Menschen begegne, ...behandeln darf,...Freude erlebe, ...wohltuende Rückmeldungen erhalte, ... es mir einfach gut geht........

  • #3

    Susanne (Sonntag, 03 Dezember 2017 03:59)

    Ich danke euch von ganzem HERZEN für euer Beitragen und eure Gedanken, eure Erfahrungen hier mit mir und uns zu teilen. Das tut mir gut.

    WOW.
    von Herzen Susanne