Feste feiern zum Achtern

feste fulminante Feste feiern ...

Hach, das mit den gleichen Anfangsbuchstaben hat mich ganz furchtbarlich freudig gepackt. Ich kann schon nix anderes mehr schreiben mit Stift und Papier in der Hand ... und dann kam der Verstand: Ich will dich gern wieder inspirierend in die nachdenkliche Tiefen deines daSEINs führen. Also hab ich kurz überlegt, was meine heutige F-Geschichte so hergibt: FEIERN - feste Feste feiern! Siege feiern. Die Anerkennung dafür, dass du lebst und strebst und Freund/in bist oder so ... das wäre doch einmal ein fulminanter Abschluss zum Lutherjahr!!! Dem calvinistischen -später preußischen - Geist des Arbeitens abzuschwören. Dem wahren Feind und Teufel én detail! dem: arbeiten, arbeiten, arbeiten und dann immer noch keine Freude haben - oder wie mal ein Lehrer zu uns sagte: "Erst die Arbeit und dann kein Vergnügen!" - Oha! Ich gebe zu, ich bin im mich selbst feiern eine echte Niete! Finger hoch, wem es ähnlich geht, du preußischste aller deutschen Seelen, Mitbewerber/in im FreudefeiernMuffeldasein ... Ich höre folgenden Satz immer und immer wieder in den Gesprächen mit meinen auf spirituellen Pfaden unterwegs seienden Klienten: "Ich habe schon so viel an diesem Thema gearbeitet!" - Hoah! Boah! - Was für ein Kasteiungssatz, Schatz! Du hast das Mittelalter hinter dir gelassen? Das Zölibat aufgegeben? - Nein, hast du nicht! Das Zölibat zur Freudeenthaltsamkeit - es lebt munter fort in unserer calvinistisch - preußischen Seele ! Es ist sowas

von weit verbreitet! Sei ehrlich mit dir selbst und vor dir selbst. Dich selbst feiern, das was du geschaffen hast, dir erarbeitet, feierst du das? EGOISMUS - lebst du das auf gesunde Weise? Ich sage dir:  Schluss mit Ernst und fange an mit LUSTIG (SPIELeN) - wieso heißt eigentlich kein Kind 'Lustig' , wohl aber ERNST oder Ernestine - einst beliebte deutsche Vornamen, die hoffentlich nicht wieder kommen!  ...

Ja, FREUDE feiern, dich feiern. Das wäre doch mal was - oder? - Ich fürchte mal, dass du irgendwann an den Punkt kommst, dass du zu zu dem, was du noch auf der Todo-Liste stehen hast, einfach keine Lust und Kraft mehr hast, liegt genau an diesem Punkt: an der Abschaffung des (inneren und äußeren) Sonntages in seiner ursprünglichen Bedeutung. Dass du vergessen hast, dich auf dich selbst und dein daSEIN zu fokussieren. Dass du dieses "von-Herz-zu-Herz-miteinander-in-Beziehung-sein" so schlecht pflegst, kommt daher, weil du vergessen hast, dich selbst zu feiern, den göttlichen Ursprung deines ursprünglich freudigen daSEINS. In Freude sein, dich feiern, nicht nur einmal im Jahr am Geburtstag. Es ist so wichtig, essentiell wichtig für das Maß der FREUDE, was du erlebst in deinem Leben. Freude weg? - Frage dich einmal: Wann habe ich mich das letzte Mal so richtig anerkannt für mein daSEIN und für mein (all)tägliches Wirken UND mir die Muße genommen, das zu feiern. Gern auch mit einem Freund, einer Freundin oder deiner Familie oder manchmal so ganz für dich allein, aber: festlich!
Deine einzigARTICHkeit feiern - wie wäre das UND wann tust du das das nächste MAL?
Schreib es in den Kommentar da unten! WANN du feierst und WAS? 

 

Überraschung für dich!

Enrico und ich haben auch etwas zu feiern: es gibt (s)ein erstes vom ACHTern-Verlag gedrucktes Werk mit seinen Rezepten, die er in Anlehnung an die im Büchlein enthaltenen furios inszenierten und extravaganten Kurzgeschichten von 7 femininen Autoren, kreiert hat. Ein Lese- und Rezepte Spaß der Sonderklasse. So richtig zum Abfeiern. Die Geschichten ebenso köstlich wie die beigefügten Rezepte. 

Das Büchlein für 12 Euronen kannst du vorerst nur über uns bestellen über:  leichtleben@gmx.de
Es ist erst ab März 2018 im Handel erhältlich.
Ein geniales Weihnachtsgeschenk - auch für dich selbst! 

PS für die Aufpasser vorm Herrn: Die F-Geschichte kommt morgen zu dir.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Barbarella von und zu Baden (Sonntag, 10 Dezember 2017 22:56)

    Gefeiert, liebe NanaMara, hab ich am Wochenende - aber sowas von!
    Erst mit den Herren Partnerdoktores wegen Weihnachtsfuttern - dann mit Frau von und zu Welle im Festspielhaus mit Konzertinski, Sekt und Prezels - heute mit besagter Dame und Freundin Ulli samt Gatten beim Pransch mit "draußen Schnee"!
    P.S.:.. muss mehr feiern .. tut mir wohlig gut (in der richtigen quietschvergnügten Gesellschaft)
    ..can life good be �

  • #2

    Susanne (Montag, 11 Dezember 2017 13:31)

    Das ist mal eine follgute Ferkenntnis ... ich fratuliere FIE fazu. Foll fiel fair Feiern!!!! :D
    Freue mich, dass du fiel feiern warst!!!! Feiter fo, Frau Farbarella fon Faden-Faden.